Wir müssen nicht immer unsere Emotionen kontrollieren

Am Wochenende war Vollmond in Fische, welches das emotionalste Sternzeichen von allen ist. Keine leichte Angelegenheit, wenn man eh schon emotional ist. Das heißt eine Achterbahnfahrt der Gefühle war so gut wie vorprogrammiert. Für mich jedenfalls 😉

Ich musste in den letzten Tagen ein paar mal weinen und konnte ein paar Dinge hinter mir lassen, die mir nicht gut taten. Meinen Emotionen habe ich freien Lauf gelassen, da es eh nichts gebracht hätte meine Emotionen kontrollieren zu wollen. Hätte ich es versucht, wäre es nur noch schlimmer geworden.

Ich habe schon öfters gehört, dass Emotionen vom Ego kommen und dass wir unsere Emotionen kontrollieren sollten. Es mag stimmen, dass die Wurzel der Emotionen dort vergraben liegt und nichts Gutes mit sich bringt. Sie zu klären und sie zu verstehen ist fundamental, um das Leben heller und leichter zu machen.

Ich glaube dennoch, dass es absolut falsch ist Gefühle und Emotionen zu unterdrücken. Und genau das passiert oft in der „Love & Light“ Bewegung. Oft wurde mir vermittelt, dass man dauergrinsend durchs Leben schreiten und einfach tief durchatmen sollte. Ich grinse viel und glaube auch, dass einen emotionale Explosionen nicht immer weiterbringen. Doch sind manche Konfrontationen sehr befreiend und auch notwenig.

Was ausgesprochen werden muss, muss ausgesprochen werden. Es muss raus und sollte nicht festgehalten werden. Wenn Tränen an die Oberfläche kommen, lass sie fließen. Wenn Wut aufkommt dann schrei oder boxe irgendwo gegen (bitte keine Personen!). Male, singe, tanze, schreib…egal wie auch immer, aber lass den Emotionen freien Lauf. Erlöse dich selbst von den angestauten Emotionen. Dabei kann sogar etwas ganz wunderbares entstehen. Schau dir Künstler an, was sie aus ihren Emotionen und Gedanken kreieren.

Wir werden oftmals so erzogen, dass es unproblematischer und feiner ist, sich zurückzuhalten und vieles zu unterdrücken. Nur was passiert dann? Irgendwann explodieren wir, da wir nicht mehr wissen wohin damit. Oder wir werden krank, da sich alles im Körper ablagert und nicht rauskann.

Freiheit in allen Bereichen

Im Job sollen wir das machen, was uns Spaß macht und unsere Träume verwirklichen. In der Liebe der Intuition folgen, auch wenn es manchmal schmerzhaft ist. Warum sollen wir uns also nicht so ausdrücken, wie wir es wollen? So wie wir uns fühlen und dies auch zeigen und aussprechen? Wenn wir uns Freiheit zusprechen, dann doch bitte in allen Bereichen.

Funktioniert das nicht, dann versuchen wir im erwachsenenalter unsere Emotionen durch irgendwelche Techniken, Drogen oder Medikamente zu unterdrücken, da Emotionen sehr oft als störend wahrgenommen werden. Jaja..wer will schon die Seele schreien hören.

Als ich in Thailand meinen einmonatigen Kurs in Breathwork gemacht habe, kamen massig Emotionen hoch, die einfach nur an die Oberfläche kommen wollten und mich erlösen wollten. Sie zu unterdrücken oder zu ignorieren wäre die dümmste Option gewesen.

Zeig wer du wirklich bist

Viel zu oft halten wir uns zurück, nur um es anderen recht zu machen. Dabei ignorieren wir dann unsere Bedürfnisse und Emotionen. Durch dieses Verhalten halten wir uns selbst nur klein und zeigen nicht wie es in uns aussieht.

Wenn du ehrlich mit deinen Emotionen umgehst und diese auch aussprichst, werden sich einige Menschen bedroht oder verärgert fühlen. Wiederum andere werden sich bestärkt durch dich fühlen.

Es gibt einfach Situationen, in denen man das aussprechen sollte, was einem auf dem Herzen liegt.

Wandle die Emotionen um

Lass es raus und wandle es in etwas Schönes um. Erzähle deinen Freunden, deinem Partner oder Arbeitskollegen, was dich beschäftigt, ohne sie damit runterzuziehen. Oder konfrontiere die Menschen damit, die diese Emotionen in dir ausgelöst haben. Vergiss dabei aber nie, dass Menschen dich aus einem bestimmten Grund triggern. Es gibt etwas zu lernen.

Wenn du das getan hast, entscheide dich dazu aus dem Tag noch etwas schönes zu machen und die Emotionen loszulassen. Mach irgendwas, was dir Spaß macht, verteile Komplimente, geh tanzen oder an die frische Luft.

Damit trägst du den emotionalen Ballast nicht mehr mit dir rum, warst mutig genug es auszusprechen und kannst positiv voranschreiten. Gerade Frauen wissen wovon ich spreche. Wir haben mehr als genug Emotionen in uns und wissen manchmal nicht wohin damit.

Mein Buch bei Amazon

Kommentare

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

  1. Stefan Porkert 11 Monaten ago

    Danke für diesen wundervollen Artikel! Mich hatte der Full Moon auch voll im Griff, aber ich habe alles bejaht und da sein lassen.
    Schöne Grüße und mach bitte weiter so!

  2. Christoph 11 Monaten ago

    Hi Eve,

    je öfter du von deinem Breathwork-Kurs schreibst, desto mehr Lust bekomme ich, auch einmal an einem teilzunehmen 🙂

    Ich stimme dir vollkommen zu, dass es sowas von absolut wichtig ist, seine Emotionen rauszulassen, auf welchem Weg auch immer!

    Wichtig dabei ist in meinen Augen noch, zwischen Gefühl und Emotion zu unterscheiden. Gefühle sind sinnesspezifisch im Außen wahrnehmbar, Emotionen kommen von innen heraus und sind oft bewertet. Ein warmes Gefühl in der Magengegend kann Teil der Emotion Geborgenheit sein. Oder auch Teil von Wut. Es kommt auf die Wahrnehmung und Bewertung an.

    Wie siehst du das?

    Liebe Grüße
    Christoph

  3. Sandra 11 Monaten ago

    Ich seh es auch so, dass es das Eine ohne das Andere nicht geben kann. Bzw., dass das nicht gesund sein kann. Wir haben nicht ohne Grund auch die Möglichkeiten, Zorn, Traurigkeit oder Schwäche zu fühlen. Wir Frauen sind häufig durch unsere Hormone und den Zyklus zu manchen Zeiten emotionaler. Und das ist gut so. Wir sprechen dann die Wahrheit leichter aus. Und wir lassen den Tränen eher mal freien Lauf. Das sind Reinigungsprozesse. Und es tut so gut, sich selbst ganz zu akzeptieren, also eben auch mit diesen vermeintlichen Schattenseiten.

©2017 Modernhippie.de

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account