Das Leben ist ein Spiel

Das Leben ist ein Spiel Kopie

Die letzten Jahre waren für mich sehr ereignisreich. Es hat sich alles für mich verändert. Im beruflichen, sowie auch im privaten Bereich. Nichts ist mehr, wie es war.

Damals hätte ich niemals gedacht wie viele Möglichkeiten und wie viel Leichtigkeit das Leben für mich bereithält. Heute fühlt sich das Leben eher wie ein Spiel an und nicht wie etwas, voller Schwere und Ernsthaftigkeit.

Es gibt einige Dinge, die ich gelernt habe und die ich heute anders mache.

Du kannst es nicht allen recht machen

Es wird immer Freunde, Familienmitglieder, Bekannte und Arbeitskollegen geben, die etwas an dir auszusetzen haben und dich schlecht fühlen lassen. Gute Ratschläge sind Gold wert und zuzuhören sollte normal sein, doch du bist die einzige Person, die weiß was richtig für dich ist.

Höre zu, reflektiere, nimm aber nicht alles persönlich, da es nicht deine Sicht der Dinge ist. Entscheide dann, was du für dich annimmst und was nicht.

Sich vor allen emotional nackig zu machen ist Heilung pur

Ich hätte niemals gedacht, dass ich mit so vielen Menschen mein Leben, meine Sichtweisen und Emotionen teilen würde. Bei dem Gedanken daran hätte ich mir vor Angst fast in die Hose gemacht.

Heute sehe ich es als großes Geschenk an und bin froh, dass ich den Schritt gewagt habe.

Sobald man sich aber emotional nackig macht, ist man verletzlich und ehrlich. Man lebt seine Wahrheit und versteckt sich nicht hinter Meinungen anderer. Du weißt wer du bist, stehst dazu und lebst es auch.

Wer seiner Leidenschaft nachgeht wird unterstützt

Früher fühlte sich alles so schwer an. Für alles musste ich kämpfen. Heute weiß ich, dass es einfach der falsche Weg war und dadurch einfach erschwert wurde. Ich sollte diesen Weg einfach nicht gehen.

Sobald ich mich dann aber in den Bereich meiner Passion begab, kam erstmal Angst auf, die ich aber akzeptierte und weiterging. Danach ging es ganz einfach weiter und es wird von Tag zu Tag besser. So, als ob ich Unterstützung vom Universum erhalten würde.

Du bist perfekt, so wie du bist

Wir versuchen immer alles zu optimieren, suchen nach dem perfekten Leben, dem perfekten Partner und nach einem perfekten Ich. Unsere Vorstellung von Perfekt gibt es aber oftmals nicht. Es ist alles perfekt, so wie es ist. Alles hat seinen Grund und seine Ordnung. Wir geben den Dingen nur einen Stempel, sonst niemand.

Es ist also nur unsere Entscheidung, ob wir zufrieden oder unzufrieden mit uns selbst sind.

Wer gibt auch die Maßstäbe für Perfektion vor? Wir selbst.

Wenn du dich von den Medien lenken lässt, kann es nur falsche Vorstellungen geben. Plakate mit perfekten Models und Hollywoodfilme kreieren Vorstellungen, die nicht unrealistischer sein könnten.

Du entscheidest also ob dein Leben perfekt ist oder nicht.

Wenn du nicht loslassen kannst, wird dich immer eine gewisse Schwere begleiten

Im Leben geht es immer ums Loslassen. Loslassen von Menschen, Eigenschaften, der Vergangenheit und Vorstellungen. Wer nicht loslassen kann ist gefangen in der Vergangenheit und nicht in der Lage das Jetzt zu genießen.

Ein Mensch tut dir nicht gut, eine Eigenschaft lässt dich nicht vorankommen und unglücklich sein, falsche Vorstellungen blockieren dich und andere. Wozu an Emotionen festhalten, die dein Leben schwer werden lassen?

Es ist sicherlich nicht einfach, Menschen loszulassen oder alte Gewohnheiten hinter sich zu lassen, doch gehört es einfach zum Leben.

Das Leben ist einfach

Die Essenz des Lebens besteht nicht aus all den komplizierten Dingen, die wir uns unbewusst immer herbei wünschen. Es ist simpel. Vielleicht zu simpel für uns. Wir wollen es nicht einfach haben, da unser Verstand herausgefordert werden möchte. Das glauben wir jedenfalls.

Wäre es aber nicht viel schöner und auch klüger Herausforderungen in Bereichen zu suchen, die uns und andere auf positive Art und Weise weiterbringen?

Natürlich hat jeder von uns mal harte Zeiten. Den einen trifft es etwas härter als den anderen. Aus den Zeiten gilt es aber zu lernen und nicht aufzugeben. Wir kriegen an Erfahrungen nur das serviert, was wir auch meistern können.

Es gibt Zeichen, auf die wir hören sollten

Das Leben, das Universum, unser Unterbewusstsein und unser Umfeld geben uns immer wieder Zeichen. Manchmal tauchen die Zeichen immer wieder auf, bis wir sie dann endlich wahrnehmen und ihnen folgen. Diesen Zeichen solltest du Bedeutung geben und sie nicht einfach ignorieren. Sie wollen dich irgendwohin führen. Dorthin, wo du in deinem Leben sein sollst. Desto öfter du darauf hörst, umso einfacher wird es diese Zeichen wahrzunehmen.

Das Leben gibt uns immer wieder Chancen und wir entscheiden, ob wir diese nutzen oder nicht.

 

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

  1. Christoph 1 Jahr ago

    Hi Eve,

    am Ende schreibst du:

    „Desto öfter du darauf hörst, umso einfacher wird es diese Zeichen wahrzunehmen.“

    Wenn ich die Zeichen aber noch nicht wahrnehme, wie kann ich dann öfter darauf hören?
    Ich bin grundsätzlich voll deiner Meinung, was diesen Artikel betrifft. Wenn ich versuche, andere Menschen auf ihrem Weg ähnliche Ratschläge zu geben, stoße ich allerdings oft genau auf dieses Problem. Sie nehmen die Zeichen nicht wahr.

    Wie denkst du darüber?

    • Author
      Evelin Chudak 1 Jahr ago

      Hi Christoph,

      du hast vollkommen recht! Danke für den Denkanstoß!
      Wobei auch Menschen dabei sind, die ihre Intuition wahrnehmen können, ihr aber letztlich doch nicht folgen, da der Verstand zu laut wird.
      Werde bald einen Artikel dazu schreiben, wie man seine Intuition wahrnimmt.

      Lieben Gruß,
      Eve

  2. Anne 1 Jahr ago

    Ganz schön viel Weisheit drin, danke 🙂

  3. Laura 1 Jahr ago

    Loslassen ist so wichtig! Das hab ich in letzter Zeit wieder sehr stark gespürt.
    Aber wenn man merkt, dass einem etwas nicht gut tut, kommt man nicht mehr weiter, es blockiert einen. Und genau dann wird es Zeit loszulassen und an sich selber zu denken. Vor allem wenn es Menschen sind, die einen runter ziehen und auf deinem Weg nicht unterstützen.

    Das mit den Zeichen finde ich allerdings etwas schwierig. Ich denke oft sehen wir sie auch einfach nicht richtig oder nehmen sie nicht als solche wahr.

  4. Lothar 1 Jahr ago

    Manchmal muss erst einige Zeit ins Land gehen, bevor man seinen Weg gefunden hat! Aber wenn man ihn dann gefunden hat, weiß man, dass man angekommen ist. Ein schönes Gefühl, für das es sich lohnt, zu arbeiten. 🙂

  5. Claudia 1 Jahr ago

    Liebe Eve,

    Wie immer ein toller Post und ich kann dir nur zustimmen Eve, Verletzlichkeit zulassen und zeigen, ist unglaublich wichtig. Nachdem ich angefangen habe mein Leben so zu Leben fühle ich mich einfach freier, glücklicher und viel mehr wie ich selbst.

    Zum Thema Intuition und Zeichen, was Christoph angesprochen hatte. Hier ein paar Gedanken. Um beide zu erkennen, lohnt es sich oft, sich einfach mal eine Weile vorurteilsfrei und neugierig selbst zu beobachten. Welche Gefühle und Gedanken kommen aus dem Bauch und welche gehören eher dem Ego? Wenn wir zu sehr kopflastig handeln und unserer Intuition einfach nicht zuhören wollen, dann ist unser Kopf oft voll von „ich sollte“, „ich muss“, der Weg fühlt sich nicht selten beschwerlich an, weil unser Kopf aufgrund von Angst, falschen Glaubenssätzen etc. gerne mal gegen unsere Intuition arbeitet und gegen das, was uns eigentlich gut tut. Deshalb ist für mich innerer Widerstand auch ein Zeichen dafür, dass die Dinge nicht optimal laufen. Auch körperliches Unwohlsein, kann oft ein Zeichen sein, das emotional etwas nicht in Ordnung ist.
    Zeichen machen sich am Anfang oft nur leise bemerkbar, aber je länger man sie warten lässt, desto lauter werden sie, erst klopfen sie nur leise an die Tür, bis sie irgendwann die Türe eintreten. Aber viele wollen Zeichen selbst dann nicht sehen, auch wenn die Türe bereits eingetreten ist…dann bauen sie halt einfach eine neue ein. Um Zeichen zu sehen, muss man sie erst einmal sehen wollen.

    Viele Grüße

    Claudia

©2017 Modernhippie.de