All die Dinge, die glückliche Menschen nicht tun

Evelin erklärt in vielen ihrer inspirierenden Blogposts, wie man glücklich wird im Leben und was glückliche Menschen tun oder denken, um glücklich zu sein. Ich möchte dieses Konzept mal von einer anderen Perspektive beleuchten. Wer ich bin? Finde es am Ende des Artikels heraus.

Warum scheinen diese Dauergrinser so glücklich?

In der Bahn sitzt mir eine alte Dame gegenüber. Ihr Haar ist grau, die Hände sind zittrig und ihre Haut ist faltig. Doch sie ist eine von den Menschen, denen die Falten über die Jahre ein Lächeln ins Gesicht gepfercht haben. „Diese Frau hatte ein glückliches Leben“, schießt es mir in den Kopf. Doch wie kann das sein, wo mir die Geschichtsbücher doch lehren, wie hart es in den „guten alten Zeiten“ zugehen konnte?

Anstatt mir zu überlegen, was diese Frau wohl erlebt haben muss, dass Lachfalten ihre strahlenden Augen zieren, ihre Stirn frei ist von Sorgenfalten und sie beruhigend zufrieden wirkt, ändere ich lieber meine Sichtweise. Mag sein, dass ihr Leben nicht immer eitel Sonnenschein war. Aber diese Frau besitzt wahrscheinlich etwas, was Gold wert ist: eine positive Sichtweise auf die Dinge des Alltags.

Und Recht hat sie. Anstatt mich zu ärgern, dass die Bahn nach sieben Minuten Verspätung nun auch noch mitten auf der Strecke hält, um auf ein rotes Signal zu warten, und mich somit viel zu spät zu meinem ersehnten Ziel bringt, kann ich auch einfach die erzwungene Ruhe genießen, einen extra Song aus meiner Playlist spielen und mich an den Sonnenstrahlen auf meinem Gesicht und dem netten Lächeln der alten Dame erfreuen. Mein Ärger ändert nichts an der Situation. Diese Erkenntnis wird sich die Dame wohl in vielen Lebenssituationen zu Herzen genommen haben.

glückliche Menschen

Jeder ist seines Glückes eigener Schmied

Glückliche Menschen sind nicht die Nörgler des Lebens. Sie haben verstanden, dass die Dinge durch negative Energien nur verstärkt werden. Sie lassen ihr Glück nicht von den Umständen des Lebens definieren sondern nehmen es selbst in die Hand. Man ist kein Opfer der Umstände. Glückliche Menschen denken einfach viel mehr glückliche Gedanken und treffen zudem bewusste Entscheidungen. Erst kürzlich hat Evelin in einem Interview über ihren persönlichen Weg zur Selbstfindung gesprochen und darüber, wie ihre positive Lebenseinstellung ihr geholfen hat, den Job zu finden, der sie glücklich macht.

Herauszufinden wer man wirklich ist scheint beim glücklich sein eine wichtige Rolle zu spielen, wie ich schon oft bemerkt habe. Denn ich habe täglich mit jungen Menschen zu tun, die ihren Platz im Leben suchen. Bei Kaplan International unterstütze ich Fernwehgeplagte auf ihrer Suche nach dem perfekten Auslandsabenteuer, sei es ein Praktikum im Ausland, um die Karriere in Schwung zu bringen, ein Englischkurs zur Prüfungsvorbereitung für die ausländische Uni oder einfach ein Gap Year als Auszeit zwischen zwei wichtigen Lebensabschnitten. Generation Y hat das Ausprobieren für sich entdeckt. Und das ist gut so.

glückliche-menschen

So habe auch ich nach Jahren auf Reisen und etlichen Jobs in den verschiedensten Ländern gelernt, dass es scheinbar ganz einfach ist, glücklich zu sein. Das Reisen und Ausprobieren hat meine Sichtweise auf die Dinge des Alltags geändert. Anstatt mich zu wundern, warum immer mir blöde Dinge den Weg kreuzen frage ich mich mittlerweile „Wer weiß, wozu es gut ist?“. Und mit dieser Erkenntnis tue ich es der alten zufriedenen Dame gleich und lehne mich mit einem Lächeln im Gesicht zurück, drehe mein Lieblingslied auf und bin einfach glücklich.

 


 

Tina Kretschel

Weißt du, was ein Gap Year ist? Tina hat vier davon gemacht. Auf Reisen in Australien, Neuseeland, England, Singapur, Südkorea, Indien und und und…. hat sie vieles gelernt: von den Menschen, über sich selbst, in verschiedenen Jobs, aber vor allem Englisch.

Bei Kaplan International unterstützt sie Fernwehgeplagte bei der Umsetzung ihres Auslandsabenteuers.

 

 

 

Kommentare

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

  1. KreativGedacht 2 Jahren ago

    Hi Tina,

    deine Einstellung: „Wer weiß, wozu es gut ist?“ gefällt mir sehr gut. Auch ich bin überzeugt davon, dass man genau das ins Leben anzieht, was man denkt und fühlt und aufgrund der daraus resultierenden Erfahrungen dann (hoffentlich) lernt. Wenn wir das tun, wachsen wir immer weiter in das eigene Leben hinein und in die Fähigkeit, Dinge selbst zu gestalten und seine Zukunft zu erschaffen. Man muss dazu nur die passende Einstellung und den festen Glauben haben. Ich lese dazu auch ein sehr tolles Buch „The Secret“ über das ich auch schreiben möchte, vielleicht kennst du es? Da geht es genau darum: dass du fähig bist, mit deinen Gedanken dein Leben zu formen. Und es ist schön zu hören, dass dahin immer mehr Menschen auf dem Weg sind.

    Alles Gute weiterhin und liebe Grüße
    Bettina

  2. Stefan Schimming 2 Jahren ago

    Hi Tina & Eve,

    guter Artikel und die Grundaussage das Leben positiv zu sehen finde ich gut!

    Diese kleine Gewohnheitsänderung hat mein Leben grundlegend verbessert. Ich versuche seit mehr als 8 Jahren positiv zu denken und bin mittlerweile gelassener, positiver und gefühlt auch in vielen Bereichen auch erfolgreicher.

    Ich finde nur man sollte in einer Hinsicht vorsichtig sein: Nur durch positives Denken allein ändert man sein leben noch nicht. Man muss auch ins Tun kommen und Dinge anpacken. 🙂

    Beste Grüße

    Stefan

  3. Neni 2 Jahren ago

    Toller Text.
    Früher habe ich auch gern genörgelt, Gott sei Dank habe ich mir das abgewöhnt 🙂

  4. Grüner Alltag 2 Jahren ago

    Dabei scheint doch gerade das Nörgeln den Deutschen viel Spaß zu machen 😉

    Eine allgemeine positive Einstellung finde ich wichtig, aber es ist auch gut zu schätzen zu lernen wenn etwas schlecht läuft. Denn dabei lernen wir am meisten. Woher soll ich denn wissen ob ich glücklich bin wenn ich nicht auch weiß wie es ist manchmal unglücklich zu sein? Gut, das gilt jetzt eher für größere Dinge als einen verspäteten Zug..

    Ich glaube das wichtigste ist seinen Platz in der Welt zu finden indem wir etwas zur Gemeinschaft beitragen, das wir selbst als sinnvoll erachten.

    LG ~Anne

  5. Daniel 2 Jahren ago

    Liebe Evelin,

    ich bin über die Seite von Nicole (bewusstgluecklich.ch) auf deine Seite gestoßen und bin Beeindruckt von Deinem Erfolg. Das liegt bestimmt an Deiner positiven Einstellung.

    Du schreibst: „Glückliche Menschen denken einfach viel mehr glückliche Gedanken und treffen zudem bewusste Entscheidungen.“ Im ersten Teil stimme ich Dir zu. Wir denken einfach mehr glückliche Gedanken. Aber im zweiten Teil bin ich nicht ganz Deiner Meinung. Glückliche Menschen treffen nicht immer bewusste Entscheidungen. Ich denke diese Menschen treffen ihre Entscheidungen oft aus dem Bauch heraus. Wenn man das aber bewusst tut, dann stimmt auch Deine Aussage wieder 🙂

    Mach weiter so. Wenn Du einmal Lust hast auf meiner Seite etwas zu schreiben, bist Du sehr herzlich auf nur-positive-nachrichte.de eingeladen.

    Liebe Grüße

    Daniel

©2017 Modernhippie.de

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account