Bist du hochsensibel?

Kennst du das Gefühl von der Außenwelt überwältigt zu sein? Du kannst andere Menschen und deren Emotionen spüren. Der Lärm in der Stadt überwältigt dich und große Menschenmengen würdest du am liebsten immer meiden? Du spürst einfach mehr und weißt manchmal nicht damit umzugehen. Auch kannst du manchmal nicht unterscheiden, ob die Emotionen von dir oder von anderen kommen? Manche entwickeln sogar Ängste weil es zu viel ist und sie nicht wissen, wie sie damit umgehen sollen.

Hochsensibilität in der Kindheit

Schon als Kind war ich seltsam. Meine Eltern wussten manchmal nicht, was mit mir nicht stimmt 😀 Ich war immer kreativ und wollte nie viele Menschen um mich herum haben. Im Kindergarten saß ich am liebsten in der Ecke und war am malen und basteln. Ich war in meiner pinken Blase und fühlte mich so wohl.

In der Schule hatte ich ein Problem mit Ungerechtigkeit und auch damit herum kommandiert zu werden. Ich wurde als schüchtern, verträumt und ängstlich bezeichnet. Ich sollte taffer werden, um mehr in das normale Bild zu passen. Ich war nun aber ruhig und seltsam 😀

Ich kann mir gut vorstellen, dass viele Eltern mit hochsensiblen Kindern überfordert sind. Was aber nur der Fall ist, weil es zu diesem Thema noch nicht ausreichend Informationen gibt und Eltern einfach denken, dass mit ihrem Kind etwas nicht stimmt. Zu diesem Thema kann ich den Dokumentarfilm Sensitive: The untold story absolut empfehlen! Es gibt auch gute Tests, in denen du herausfinden kannst, ob du hochsensibel bist.

Photo: Benjamin Voros

Viele von uns sind sensibel, doch was bedeutet es hochsensibel zu sein?

Jeder von uns wird mal emotional, geht durch Höhen und Tiefen oder wird durch das Verhalten anderer emotional beeinflusst. Als hochsensible Person erlebst du das alles aber zehn mal so intensiv.

Hochsensibilität soll eine Wahrnehmungsbegabung sein. Die Konsequenz der geschärften Sinne macht vielen Betroffenen aber zu schaffen. Es gibt dauernden Input für Körper und Seele, was ohne Erholungspausen sehr ermüdend sein kann. Und wer Veranstaltungen und Treffen mit mehreren Freunden meidet wird dann schnell zum Außenseiter.

Meine Erfahrung mit Hochsensibilität

Vor ein paar Wochen war ich in einer Yogaklasse in Byron Bay und konnte die Energie von der Frau neben mir ganz extrem wahrnehmen. Nach der Stunde saß sie noch da und meditierte und ich tat das selbe. Sie hatte so eine wunderschöne und hohe Energie, dass es mir sehr leicht fiel direkt tiefer in meine Meditation einzusteigen.

Ich spüre, was andere spüren. Sie müssen nichts sagen. Ich tanke in der Natur auf und bin oft überwältigt in Städten. Ich habe mich früher immer gewundert, warum ich so viel Zeit alleine brauche. Heute weiß ich, dass ich alles einfach intensiver spüre.

Aber sehr lange hatte ich wirklich absolut keinen Plan, was mit mir geschieht und wie ich damit umgehen soll. Mit der Zeit lernte ich aber damit umzugehen und vor allem zu unterscheiden, welche Energien, Gefühle und Emotionen nicht meine sind.

Manchmal hilft es mir von Menschen umgeben zu sein, die genau das machen, was ich machen möchte. Sagen wir, wenn jemand neben mir am kreieren ist, fällt es mir auch leichter zu schreiben oder zu brainstormen. Fühlt sich aber jemand neben mir gestresst oder schlecht, dann empfange ich das auch.

Das ist einer der Vorteile von hochsensiblen Menschen. Jedoch ist nicht alles und jeder angenehm für einen selbst. Manchmal brauche ich Tage um mich von anderen Menschen zu erholen.

Ein lustiges und interessantes Beispiel ist, wenn ich morgens einen Kaffee trinke. Dieser dreht mich so auf, dass ich manchmal sogar am zittern bin. Inzwischen weiß ich, dass ich auf gar keinen Fall zwei Kaffee am Tag trinken kann, da ich mich sonst schlecht fühle und das Gefühl habe einen Herzinfarkt zu erleiden. Auch da wusste ich erst nicht, woran es lag. Die meisten können mehr als einen Kaffee pro Tag trinken und funktionieren ganz normal. Aber logischerweise reagiert der Körper auch auf Essen und trinken sensibel.

Wenn du hochsensibel bist, wirst du nur wissen wie du dich wirklich fühlst, wenn du alleine bist. Aber nicht allein am Laptop oder vor dem Fernseher in deiner Wohnung, sondern bestenfalls in der Natur. Einfach irgendwo, wo es kaum externe Einflüsse gibt.

Photo: Averie Woodard

Hochsensibel zu sein kann aber auch Vorteile haben

Es gibt definitiv auch gute Seiten, wenn du weißt wie du diese zu nutzen hast und du für dich gelernt hast, dich abzugrenzen und deine Batterien immer wieder aufzuladen. Mit dem richtigen Umgang kannst du deine Hochsensibilität als Superpower nutzen.

Du bist emphatisch

Du spürst andere Menschen. So sehr, dass du traurig wirst, wenn sie traurig sind. Du wirst super fröhlich und aufgeregt, wenn andere es sind. All das kann aber auch sehr ermüdend sein und viel Energie rauben. Hierbei gilt es zu erkennen und zu lernen, welche Situationen und Menschen gut für einen sind und welche schaden.

Du kannst Alleinsein

Du musst dich von all den Energien, die dich überwältigen erholen können. Es kann gut sein, dass du sogar mehr Schlaf brauchst als andere, da du Nachts alles verarbeitest. Ich fühle mich nach neun Stunden Schlaf wunderbar, bin frisch und habe meine Batterien aufgeladen. Schlafe ich aber mal wenig -sagen wir unter sechs oder sieben Stunden- bin ich sehr emotional und nur halb anwesend. Ich kann mich nicht konzentrieren und auch nicht arbeiten.

Jeder hat da sicherlich seine eigene Regel, doch ist ausreichend Schlaf sehr wichtig, um das Erlebte zu verarbeiten.

Mit deiner Lebenssituation kannst du viel beeinflussen

Ich kann in dunklen Wohnungen und Häusern nicht wohnen. Am besten ist es ganz hell mit massig Tageslicht, großräumig und hat Haustiere 😀

Wenn jemand zu mir kommt, lüfte ich danach, da ich die Energien spüren kann und sie mich beeinflussen. Früher hätte ich darüber niemals so offen gesprochen, doch wird das Thema zum Glück immer populärer und es gibt auch keinen Grund dafür sich zu schämen oder es zu verstecken.

Wenn ich z.B. lese, muss ich Kopfhörer benutzen, da ich sonst von jedem kleinen Geräusch aus dem Lesefluss kommen würde. Dazu bin ich auch noch dyslektisch 😉 Ganz ehrlich..es ist nicht die beste Kombination 😀

Du hast großartige Möglichkeiten

Mit ein Grund, warum ich anfing selbstständig zu arbeiten, war sicherlich, dass ich nach meinem eigenen Rhythmus leben wollte und eine frei wählbare Arbeitsumgebung hatte. Ich konnte meine pinke Blase ausweiten, lange schlafen, ausgiebig frühstücken und meine Umgebung und somit auch Einflüsse frei wählen.

Du bist kreativ begabt

Man findet viele hochsensible Menschen in kreativen Bereichen. Die Wahrscheinlichkeit, dass du künstlerisch begabt bist ist verdammt hoch. Farben, Töne, Bewegungen und Worte können eine gute Möglichkeit sein die Eindrücke der Welt zu verarbeiten und auszudrücken.

Kreativität zeigt sich aber nicht nur in Form von Kunst. Vielleicht erfindest du auch ein Produkt, bist ein geborener Entrepreneur, Heimwerker, Goldschmied oder hast dich im Yoga gefunden. Durch dein Feingefühl und den guten Zugang zu dir selbst eröffnen sich dir zig Möglichkeiten, dich kreativ auszudrücken.

Du kannst besser entscheiden von wem du dich umgibst

Natürlich hat jeder mal einen schlechten Tag. Wenn du aber Freunde hast, die konstant schlechte Laune haben oder immer alles schief läuft, dann wirst du dich nach jedem Treffen schlecht fühlen. Ich weiß, dass es eine sehr schwere Entscheidung sein kann, sich von manchen Menschen zu verabschieden oder nur sehr wenig Zeit mit ihnen zu verbringen. Wenn du dich aber nach jedem Treffen schlecht oder ausgelaugt fühlst, ist es an der Zeit an dich selbst zu denken.

Du kannst Menschen besser einschätzen

Du spürst, wenn etwas nicht stimmt. Sei es im Business, beim Date, in Freundschaften oder sonst wo. Du weißt einfach wenn da etwas nicht okay ist und es angebracht ist sich fernzuhalten oder misstrauisch zu sein. Wenn du diese Fähigkeit richtig zu nutzen weißt, werden viele Menschen fast gläsern für dich.

Du weißt, wie diese Menschen sich fühlen und kannst wahrscheinlich auch deren Intentionen spüren. Was dazu führen kann, dass du dich von toxischen Menschen fernhalten kannst.

Du kannst spezielle Orte für deine Projekte nutzen

Das absolut Interessanteste, was ich in den letzten Jahren gelernt habe, ist dass ich je nach meinem Bedürfnis oder Vorhaben den Ort wählen kann. Will ich z.B. viel arbeiten und erledigen, dann sind Cafés in Großstädten perfekt für mich oder auch Co-Working Spaces. Ich spüre zwar den Stress Anderer, jedoch arbeite ich viel schneller und produktiver.

Bali ist z.B. ein Hotspot für Kreativität, doch hatte ich dort so einen extremen Überfluss an Ideen, dass ich rein gar nichts geschafft habe. Ich wurde noch chaotischer und wollte am besten nur noch tanzen, malen und essen..kein schlechtes Leben eigentlich 😀

Interessant ist es wenn ich am fahren bin und ich den Ortswechsel spüren kann. Dabei spüre ich auch ganz schnell, welcher Ort gut für mich ist und welcher nicht.

Ich experimentiere viel mit Orten und schaue, welche mit mir resonieren und welche nicht. Wenn du hochsensibel bist und noch nicht damit experimentiert hast, dann tu das mal. Es wird für dich vielleicht überraschend sein, welche Orte, was für eine Auswirkung auf dich haben.

Hochsensibel zu sein, kann ein wunderbares Geschenk sein

Die Kunst liegt darin zu lernen, was einem gut tut und was einem schadet. Und die Dinge, die einem schaden nicht zu hoch zu dosieren.

Du kannst eine wunderbare Verbindung zu dir selbst aufbauen. Du kannst deine Intuition leichter hören, die Zeichen deines Körpers wahrnehmen und deiner Leidenschaft folgen. Es kann ein wundervolles Geschenk sein, wenn du es erlaubst 🙂 Und du lernst, wer du wirklich bist.

Lerne deinem Gefühl zu vertrauen, achte gut auf dich, halte dich von den falschen Menschen fern, schalte immer wieder ab und sei dankbar für die Geschenke, die Hochsensibilität mit sich bringen.

 

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

  1. Fink Different 5 Tagen ago

    Und die größte Falle für HSP? Auf eine Person mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung zu treffen und nicht zu bemerken, wie man manipuliert wird. Nach 5 1/2 Jahre „Beziehung“, 3 Jahre als psychisches Wrack und 7 Monate intensive Therapie (nachdem ich zufälligerweise herausfand, was da eigentlich ablief) fange ich langsam wieder an zu leben. Muss aber wann immer es geht anonym unterwegs sein und keine alten Kontakte mehr pflegen, zu denen sie auch Kontakt hatte oder von denen sie eventuell wissen könnte, dass sie irgendwie zu mir gehören.

    • Author
      Evelin Chudak 5 Tagen ago

      Das tut mir so leid 🙁 Ich hoffe dir geht es von Tag zu Tag besser!

      Ich habe erst vor zwei Monaten meine zweijährige Beziehung beendet – aus exakt diesem Grund.
      Es ist ein Befreiungsschlag herauszufinden, was da passiert ist und wie man manipuliert wurde. Denn so kann der Verstand wenigstens verstehen, was da los war. Ich stand kurz vor dem Wahnsinn und wusste nicht, was mit mir los war. Ich war schwach und von der Frau, die ich vor der Beziehung war, war kaum etwas übrig. Es ist fast schon gruselig, wenn ich darüber nachdenke.

      Narzissten mögen HSPs, Menschen mit Empathie und Co-Abhängige ab liebsten..sind halt alles einfache „Opfer“.
      Ich habe nachdem ich Schluss gemacht mir die Seele vom Leib geschrieben und entstanden ist ein kleines Buch..wer weiß, vielleicht bringe ich es noch raus. Wenn ich damit anderen helfen kann…

      Ich versteh dich so sehr und wünsche dir alles, alles Gute!!! Pass gut auf dich auf und vergiss nicht, wie stark du in Wirklichkeit bist!!!

      Fühl dich gedrückt,
      Evelin

©2018 Modernhippie.de