Leben als digitaler Nomade – Traum oder Stress und Existenzangst

Oft kriegen Menschen, die von Unterwegs aus arbeiten zu hören, was für ein tolles Leben sie doch führen. Frei wie Vögel, können sie entscheiden, wo sie gerade ihr Nest bauen – oder in diesem Fall, das Notebook aufklappen und diesen Ort für eine Weile zu ihrem zu Hause machen. An wunderschönen Flecken dieser Erde wird dann gelebt und in Cafes oder Co-Workingspaces meistens gearbeitet.

Das ist alles wunderbar und für einige der absolute Traum, den sie sich gerne eines Tages erfüllen wollen. Doch steckt dahinter sehr viel Arbeit und Disziplin, wie ich es in den letzten Monaten lernen musste. Oft wird dieser “Traum” etwas anders verkauft, als es in Wirklichkeit ist.

Digitale Nomaden Thailand

 

Wer glaubt, dass es wie auf normalen Reisen ist, nur dass du ab und zu mal für ein paar Stunden am Notebook sitzen musst, liegt vollkommen falsch. Ich liebe, was ich tue und bin dankbar dafür, wie gut und schnell sich alles für mich entwickelt hat.

Aber was benötigt eine Person, um von Unterwegs aus Geld zu verdienen?

Vision – ohne Ziele oder einer Vision gehst du verloren! Du musst wissen, warum du das tust, was du tust! Denn es wird auch Tage geben, an denen du dich viel lieber anderen Reisenden anschließen würdest. Dein Ziel vor Augen hilft dir dabei, den Fokus nicht zu verlieren.

Disziplin – ohne Disziplin geht rein gar nichts! Wenn andere am feiern sind oder am Strand einfach nichts tun, wirst du arbeiten müssen. Das macht aber nichts, da die anderen nur auf begrenzte Zeit das süße Leben im Paradies genießen, bevor es für sie wieder in den Alltag geht. Du bist dann noch weiterhin da, wo du sein möchtest und nicht da, wo du sein musst. Du hast die freie Wahl. Da lohnt sich etwas Disziplin schon.

Modern Hippie

Routine – reisen und arbeiten ist mit typischen backpacken kaum zu vereinbaren. Es muss eine gewisse Routine für eine Weile her. Wer alle zwei Tage weiterzieht, hat kaum die Möglichkeit auf irgendeine Art und Weise produktiv zu sein, da du erst mal die ganzen neuen Eindrücke verarbeiten musst und auch etwas von den jeweiligen Orten sehen willst. Wenn du ein paar Wochen an einem Ort bleibst, weißt du welche Cafes gutes Wifi haben, wo du das beste Essen findest oder sogar Co-Working Spaces, um sich anderen anzuschließen. Dadurch kreierst du dir deine Routine für eine kurze Zeit und kriegst deine Arbeit auch geschafft.

Koh Lanta Restaurant Strand

Die richtigen Menschen um dich herum – wenn du das große Glück hast, an einem Ort zu sein, in dem viele digitale Nomaden leben, hast du automatisch die beste Gesellschaft und Inspiration. Denn sie alle leben den selben Lifestyle und lieben die Freiheit. Durch diese Menschen kommst du dann auch zum arbeiten, was mit Backpackern, die nichts tun müssen, einfach nur schwer ist.

Wifi – je nachdem was du machst, benötigst du gutes Wifi. Hier in Chiang Mai ist das Wifi sehr gut, weil es aber auch einfach die Hochburg für digitale Nomaden ist.

Notebook und Kamera – gerade als Blogger, brauchst du ein Notebook das reisetauglich ist und eine vernünftige Kamera, die schöne Momente und Eindrücke von Unterwegs festhalten kann. Ich habe mir vor einem Monat eine neue Kamera zulegt, da mir die Spiegelreflexkamera einfach zu sperrig ist.

Nikon 1 Reisen

Visitenkarten – wenn du als Blogger Geld verdienst, ist dein Blog, deine digitale Visitenkarte. Du brauchst aber definitiv auch Visitenkarten auf Papier. Ich reise noch ohne, könnte mir aber in den Arsch beißen, dass ich mir noch keine gestalten ließ. Du kannst Visitenkarten selbst gestalten und diese dann bei Cewe-Print sehr günstig und schnell drucken lassen.

Allgemeine elektronische Ausstattung – bis auf die Kamera und das Notebook, kommen natürlich auch eine externe Festplatte, Kopfhörer und vieles anderes an elektronischen Kram mit. Je nachdem, wer da was benötigt, kann da schon einiges im Gepäck landen.

Für mich steht jedenfalls fest, dass ich niemals in einen normalen Job zurück wollen würde. Ich liebe die Freiheiten, die ich gerade habe und würde sie für keinen Beruf der Welt aufgeben wollen.

Digitale Nomaden weltweit

Hol dir deinen kostenlosen Guide
5 Dinge, die dein Leben verändern werden
Ich experimentiere viel, da ich die Dinge nicht einfach so akzeptiere wie sie sind, wenn sie mich nicht glücklich machen. Ich glaube, dass es sich selbst & anderen gegenüber nicht fair ist, ein mittelmäßiges Leben zu führen, wenn es Möglichkeiten gibt, die daraus ein fantastisches Leben machen können.

15 Comments

  • Antworten Januar 15, 2015

    Mandy

    Liebe Eve,
    schöner Bericht und vor allem das Resümee am Ende, dass Du es trotz allem nicht mehr eintauschen würdest! Ich denke auch, dass das Leben eines Digitalen Nomaden nach außen glänzender ist als es sich alle vorstellen, da sehr viel Disziplin dazu gehört. Nicht jeder hat den Traum oder möchte ihn leben. Entscheidet man sich aber dafür, sollte man ihn mit allem, was er hergibt, ob positiv oder negativ, auskosten!
    Ich träume derweil,
    alles Liebe
    Mandy

    • Antworten Januar 19, 2015

      Evelin Chudak

      Liebe Mandy,
      danke :) Ja, das stimmt!
      Es liegt aber auch einfach daran, dass es oft anders verkauft wird, als es in Wirklichkeit ist.
      Von nichts kommt halt nichts. Und an schönen Orten ist es noch schwerer sich aufzuraffen.
      Aber wer einmal Blut geleckt hat, will nicht mehr zurück!
      Ich hoffe, dass dein Traum bald zur Realität wird!
      Liebe Grüße,
      Eve

  • Antworten Januar 15, 2015

    Melanie Cibura

    Ich lese schon seit einiger Zeit still deinen Blog mit. Auch dieses Mal wieder: eine wirklich tolle Zusammenfassung! Ich hätte es nicht besser schreiben können.

    Da du noch keine Visitenkarten gedruckt hast, kann ich dir auch MOO wirklich ans Herz legen. Die Visitenkarten sind qualitativ super und du kannst jede Visitenkarte auf der Vorderseite anders bedrucken.

    Liebe Grüße,
    Melanie

    • Antworten Januar 19, 2015

      Evelin Chudak

      Liebe Melanie,
      danke für deine netten Worte :)
      Werde mir MOO mal anschauen und flott Visitenkarten bestellen ;)
      Liebe Grüße,
      Eve

  • Antworten Januar 15, 2015

    ellen

    hach ja,
    danke für den schönen bericht der gerade richtig kommt!
    vor 2 wochen saß ich genau im gleichen restaurant auf ko lanta in thailand, in dem dein kaffeebild entstand, mit dem ausblick übers meer und habe zum ersten mal deinen blog entdeckt, als ich mich in die wilde suche nach inspirationen für meine eigene blogidee gestürtzt habe. was für ein schöner zu fall! :)

    • Antworten Januar 19, 2015

      Evelin Chudak

      Sehr gern :)

      Wow..das nenne ich mal einen Zufall!!
      Ich hoffe, dass du an diesem wunderschönen Ort genug Inspiration für mehrere Artikel aufsaugen konntest ;)

  • Antworten Januar 16, 2015

    Sabine

    Dein Artikel passt gerade wie “Arsch auf Eimer” auf meine aktuelle Situation!
    Bin vor sieben Tagen in Australien (Perth) angekommen und musste mich erst einmal orientieren. All die Eindrücke wollten verarbeiten und realisiert werden, dass ich nun wirklich für ein Jahr in Australien bin. Ich will die Momente, das Meer, die Menschen, das Land erleben und genießen, aber gleichzeitig will ich auch an meinem Blog arbeiten. Ich muss Zeitfenster und ein ruhigen Platz im lauten Hostel finden um an einem Artikel zu schreiben.
    Reisen und gleichzeitig Arbeiten ist absolut kein Zuckerschlecken, dass weiß ich schon nach nur sieben Tagen. Eine neue Routine muss her, damit alles möglichst harmonisch läuft! Und das Thema Disziplin wird noch wichtiger als in Deutschland. Schön zu hören, dass ich mit diesem Problem nicht alleine bin :)

    • Antworten Januar 19, 2015

      Evelin Chudak

      Liebe Sabine,
      desto schöner das Land, umso schwerer wird es :)
      Australien macht es einem da natürlich seeeeeeehr schwer!
      Versuch das Land trotzdem zu erleben und zu genießen. Hoffe, dass ich auch bald wieder da bin.
      Dann wünsche ich dir viel Disziplin und eine tolle Zeit!
      Liebe Grüße,
      Eve

  • Antworten Januar 18, 2015

    Neni

    Wirklich tolle Tipps, vor allem der Punkt mit der Vision hat mich gerade noch einmal inspiriert.

  • […] Einen ausführlichen Bericht über das Leben eine digitalen Nomaden gibt’s hier: modernhippie.de […]

  • Antworten Februar 12, 2015

    Vadim

    Hi Eve,

    Digital unterwegs zu sein, hat aber durchaus seine Nachteile..;)

    Liebe Grüße,

    Vadim

  • […] liegt vollkommen falsch.“ Eva liebt ihr Dasein als Digitale Nomadin. Lies in ihrem Beitrag „Leben als Digitaler Nomade – Traum oder Stress und Existenzangst“ mehr über ihre Tools und ihre Gedanken zu dem […]

Leave a Reply